Icon Navigation öffnen

Vereinbarkeit von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit

In Kooperation mit Listerine Lächelnde Zahnärztin
Bild: shutterstock_467597456

Wie sehr bestimmen Umweltaspekte ihre Praxisabläufe? Sehen Sie Nachhaltigkeit als Chance oder Herausforderung? Mit unseren Tipps für die nachhaltige Aufstellung Ihrer Praxis gestalten Sie den derzeitigen Wandel aktiv und wirtschaftlich für Ihre Praxis mit.

Hinzugekommene Problemfelder, wie die Inflation, der Energie- und Rohstoffmangel und neue gesundheitspolitische Regulierungen könnten die globale Klimakrise verständlicherweise in den Hintergrund gerückt haben. Dabei kann der notwendige, nachhaltige Wandel durchaus wirtschaftliches Potenzial entfalten. Oft bringen schon kleinere Veränderungen, wie die Einhaltung von Gerätedosierungen, spürbare Vorteile.

Nachhaltigkeitstipps, die sich auszahlen

Um das Thema leichter angehen zu können, hilft es vorab zu identifizieren, an welchen Stellschrauben Sie ansetzen können. Orientiert an den Bereichen, in welchen bereits auf Nachhaltigkeit gesetzt wird, erhalten Sie nachfolgend einen praxisorientierten Ideenkatalog für die Bereiche Entsorgungsmanagement, Energieverbrauch und Digitalisierung, ergänzt um Ideen für den Arbeitsweg.

Entsorgungsmanagement
  • Bei Materialbestellungen möglichst auf Sammelbestellungen, Großpackungen und regionale Lieferanten setzen sowie Retouren vermeiden.
  • Wo möglich auf Mehrweg-Versandsysteme setzen – das spart Kartonage und verringert somit den Ressourcenverbrauch
Energieverbrauch
  • Kippschalter nutzen und bei Betriebsschluss alle Stromquellen komplett abschalten. Hierzu gehören auch Kaffeemaschinen oder Mikrowellen im Pausenraum.
  • Nur Geräte einschalten, die tatsächlich benötigt werden. Zum Beispiel den Thermodesinfektor bis zur vollen Beladung ausgeschaltet lassen.
Digitalisierung
  • Online-Terminbuchungssysteme reduzieren den Verwaltungsaufwand und sparen Papierkosten.
  • Bilddaten für das Team direkt in der Cloud zur Verfügung stellen, spart unnötige Transportwege und schont Ressourcen.
  • Im nächsten Schritt dann Dokumente über ein eigenes Patientenportal digital bereitstellen, statt auszudrucken.
Mobilität
  • Fahrgemeinschaften sparen CO2 und können nebenbei auch die Teambindung stärken – was sich wiederum positiv auf Praxisabläufe auswirkt.
  • Dienstfahrräder zum Leasing bieten steuerliche Vorteile und verbessern neben der  CO2-Bilanz auch die Gesundheit der Mitarbeitenden.

Mit einer nachhaltig aufgestellten Praxis stellen Sie die Weichen für den Erfolg Ihrer Praxis, auch in Krisenzeiten. Dadurch können Sie sich wieder mehr auf das übergeordnete Ziel der Zahnarztpraxis konzentrieren.

Die Kosten vernachlässigter Prophylaxe

Die oberste Priorität einer nachhaltig und wirtschaftlich gut aufgestellten Zahnarztpraxis bleibt die Förderung und der Erhalt der Mundgesundheit der Patient:innen. Bereits vor der Inflation waren in der Altersgruppe der 35-44-jährigen Deutschen rund 43 % von moderater Parodontitis betroffen.1 Umso mehr alarmieren die Ergebnisse einer veröffentlichten Online-Studie. Demnach beabsichtigen unter den befragten jüngeren Deutschen 41 % an der Professionellen Zahnreinigung zu sparen.2 Fast die Hälfte von ihnen wäre angesichts der gestiegenen Preise dazu bereit, auf medizinische Behandlungen mit Eigenanteil (IGEL, 47 %) zu verzichten. Bei Leistungen wie dem Zahnersatz, würde immerhin ein Viertel eher Qualitätseinbußen in Kauf nehmen, statt einem höheren Preis.2

Mit diesen Argumenten verdeutlichen Sie Ihren Patient:innen die Konsequenzen aufgeschobener oder eingesparter Mundhygiene:

Individuelle „Kosten“ der Vernachlässigung

  • Verbleibende Bakterien im Mundraum können Mundgeruch und v.a. Gingivitis verursachen.
  • Aus Zahnfleischentzündungen können bei mangelnder Mundhygiene und ungünstiger Veranlagung Erkrankungen wie Parodontitis folgen.
  • Dentale Plaque bleibt zurück, die ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Karies, Gingivitis und letztlich Parodontitis ist.

Prophylaxempfehlungen für das Beratungsgespräch

Für eine effiziente Zahn- und Mundraumvorsorge gilt neben dem regelmäßigen Gang in die Zahnarztpraxis  die häusliche 3-fach Prophylaxe – bestehend aus mechanischer Zahnreinigung, Interdentalraumreinigung mit Interdentalbürstchen oder Zahnseide ergänzt um Mundspülungen mit antibakterieller Wirkung – als Maßstab.3

Bei der Interdentalraumreinigung sind Interdentalbürstchen leichter in der Handhabung, während Zahnseide besonders bei Patient:innen mit sehr engen Zahnzwischenräumen nützlich ist. Den Zusatznutzen von Mundspüllösungen mit antibakterieller Wirkung, wie z. B. Listerine®, bestätigt auch die aktuelle S3-Leitlinie.3 Die besten Ergebnisse erzielen Chlorhexidin (CHX) und die ätherischen Öle als Inhaltsstoffe mit antibakterieller Wirkung, wobei die S3-Leitlinie bei den Lösungen mit ätherischen Ölen ausschließlich Mundspülungen mit einer speziellen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe Thymol, Menthol, Eukalyptol und Methylsalicylat (wie in Listerine® Mundspülungen) berücksichtigt. Diese können außerdem auch über einen längeren Zeitraum verwendet werden, ohne dass Verfärbungen der Zähne zu erwarten sind4 oder die Mundflora aus dem Gleichgewicht gerät.5

Die häusliche Prophylaxe mit Listerine® verbessern

Mit den bis zu vier enthaltenen ätherischen Ölen (Eukalyptol, Thymol und Menthol sowie Methylsalicylat) bekämpft Listerine® 99,9 % der nach dem Zähneputzen verbliebenen Bakterien. Aktuelle Studien aus 20226,7 zeigen ihren Zusatznutzen zur mechanischen Reinigung:

Studie 1: Klinische Wirksamkeit von Mundspülungen und Anwendung von Zahnseide auf Plaque6

Ergebnis: Das Spülen des Mundraumes mit Listerine® bietet zusätzlich zum Zähneputzen bei zweimal täglicher Anwendung über 12 Wochen eine 4,6 mal höhere interproximale Plaque-Prävention als Zähneputzen und die tägliche Anwendung von Zahnseide durch Dentalhygieniker:innen*.6

Studie 2: Die Effekte von Mundspülungen mit ätherischen Ölen als Teil der Mundhygiene-Routine7

Ergebnis: Die Ergänzung von Listerine® als dritten Schritt zur Kombination aus Zähneputzen und Zahnseide-Anwendung führt zu einer Reduktion der interproximalen Plaque um 28,4 % mehr gegenüber dem zweimal täglichen Zähneputzen in Kombination mit einer täglichen Zahnseide-Anwendung**.7

Vertrauen in die Wahl der Prophylaxe-Hilfsmittel ist in Zeiten der Inflation wichtiger denn je. Mit über 150 wissenschaftlichen Studien ist der Marktführer8 Listerine® die meisterforschte tägliche Mundspülung weltweit. Auch Ihr Kollegium ist bereits überzeugt: Listerine® ist die aktuelle Nr. 1 bei den Zahnärzten in Empfehlung & Eigenverwendung.9

Fazit

Die anhaltende Inflation fordert Patient:innen und Versorger zugleich heraus. Für die Praxis zahlt sich ein Investment in Nachhaltigkeit und Effizienz aber auf lange Sicht aus. Einsparungen bei Energieverbrauch und Co. sind ein doppelter Gewinn für Finanzen und Umwelt. Die wichtigste Botschaft an Ihre Patient:innen ist, nicht an der Mundhygiene zu sparen, da die Folgekosten weit höher sein können. Zu dem langfristigen Erhalt der Mundgesundheit trägt die 3-fach Prophylaxe aus Zähneputzen, Interdentalpflege und Spülen mit einer Mundspülung mit antibakterieller Wirkung bei. Das zweimal tägliche Spülen mit Listerine® bietet eine einfach umsetzbare Maßnahme zur Verbesserung der Mundhygiene zusätzlich zur mechanischen Reinigung.

Registrieren Sie sich hier zum Listerine®-Newsletter:

Listerine Expertenwissen

Grafik: Listerine®

* Anhaltende Plaque-Reduktion über dem Zahnfleischrand bei Anwendung nach Anweisung über 12 Wochen nach professioneller Zahnreinigung. Die Anwendung der Zahnseide wurde von einem:er Dentalhygieniker:in durchgeführt.

** Anhaltende Plaque-Reduzierung über dem Zahnfleischrand bei Anwendung nach Anweisung für 12 Wochen nach einer Zahnreinigung. Die Anwendung von Zahnseide wurde unter Aufsicht durchgeführt. Verwenden Sie Listerine immer in Ergänzung zur mechanischen Reinigung (3-fach-Prophylaxe).

_____________________________________________________________________________________

1 Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS V) – Kurzfassung, Institut der Deutschen Zahnärzte im Auftrag von Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung. 2016.

2 https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/branchenmeldungen/41-prozent-der-deutschen-wollen-bei-der-pzr-sparen

3 DG Paro, DGZMK, S3-Leitlinie: Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis. AWMF-Reg.-Nr.: 083-016. Stand: Nov. 2018.

4 Stoeken JE et al., J Periodontol 2007; 78:1218-1228.

5 Minah GE et al., J Clin Periodontol 1989; 16: 347–352.

6 Bosma ML et al; JDH June 2022, Vol. 96, No. 3, 8-20.

7 Milleman J et al.; JDH June 2022, Vol. 96, No. 3, 21-34.

8 Nielsen Market Tracker, LEH+DM, Listerine, Market Share Value, October 2022

9 J&J, Dentist Tracker Results 2022. DocCheck, n=152 Dentists, n=44 Dental Hygienists​.

Anzeige

Bewiesener Zusatznutzten von Mundspülungen mit ätherischen Ölen

Prophylaxe ist das Fundament lebenslanger Mundgesundheit. Als Folge entzündlicher Erkrankungen des Zahnfleisches, die durch in Biofilmen organisierte Bakterien verursacht werden, entsteht häufig Pa... Mehr

Listerine

Login erfolgreich

Sie haben Sich erfolgreich bei arzt-wirtschaft.de angemeldet!

×